• Wandertag der Stufe 5

          • Am Freitag, 18. September, unternahm die Stufe 5 der Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule Betzingen einen Wandertag. Ihren vierten Schultag an der FHG nutzen die 46 Schülerinnen und Schüler und ihre Klassenlehrkräfte somit zum gegenseitigen Kennenlernen. Das Ziel der gut einstündigen Wanderung war der Spielplatz „Auchtert“ in Ohmenhausen. Bereits auf dem Weg dorthin wurden die Fußballteams für das geplante Spiel eingeteilt. Aber auch Schaukeln, Klettern, Frisbee spielen, Walderkundungen und das Bewundern von zwei Pferden, die auf einer nahegelegenen Koppel ihren Auslauf genossen, boten jede Menge Gelegenheiten, um mit den anderen ins Gespräch zu kommen. Nach zwei kurzweiligen Stunden begab sich die Gruppe auf den Rückweg und dabei wurde deutlich, dass die Neuen nun keine Unbekannten mehr sind.

          • Aufnahme- und Einschulungsfeier

          • Am Dienstag, 15. September, begrüßte die Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule ab 14.15 Uhr in der Betzinger Sporthalle die neue Stufe 5. Durch das kurzweilige Programm der Aufnahmefeier führten Kim und Irem, zwei Schülerinnen der Klasse 7b und für die musikalische Untermalung am Klavier sorgten Alina (6a) und Fatime (7b). Nachdem Schulleiterin Daniela Halder noch einige Worte an die neuen Gesichter gerichtet hatte, begaben sich die insgesamt 47 Lernenden gemeinsam mit ihren Lehrkräften in die Klassenzimmer der Klassen 5a und 5b.
            Am Donnerstag, 17. September, waren viele Schultüten in und um die Betzinger Sporthalle zu bewundern. Kein Zweifel, es war der erste Schultag für die Kinder aus den Klassen 1a, 1b und 1c. Gemeinsam mit ihren Eltern und den Schülerinnen und Schülern der Stufe 2, die mit Musik und Tanz für ein abwechslungsreiches Programm sorgten, feierten 80 ABC-Schützen den Beginn ihrer Schulzeit. Bevor der Ernst des Lebens mit der ersten Schulstunde im Backsteingebäude begann, hieß Daniela Halder die nun jüngsten FHG-ler mit einer Rede willkommen. 
            Die FHG bedankt sich bei allen Beteiligten für ihren Einsatz, sodass  trotz der nur sehr begrenzten Vorbereitungsmöglichkeiten zwei schöne und dem Anlass angemessene Feiern stattfinden konnten. Den neuen Mitgliedern der Schulgemeinschaft wünscht die FHG einen guten Start in der neuen Umgebung.

          • Schulstart ins neue Schuljahr

          • Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

            diese besonderen Sommerferien sind nun zu Ende und wir freuen uns, dass wir unseren Schulbetrieb wieder weitestgehend normal starten können. Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern ein erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr an unserer Schule. Um die Gefahr einer Ansteckung mit COVID-19 möglichst gering zu halten, ist es jedoch erforderlich, dass alle Beteiligten die bestehenden Regeln und Abläufe beachten.

            Personelle Veränderungen:
            Zu Schuljahresende haben wir Frau Koall, Frau Reusch und Herrn Franz verabschiedet. Ebenfalls hat Frau Dümmel das Team der Schulsozialarbeit verlassen. Zum Präsenzunterricht im Klassenzimmer sind drei Kolleginnen nicht vor Ort in der Schule tätig. Sie übernehmen in Teilen Fernlernunterricht, Lernberatung und Einzelförderung. Im Moment sind wir mit Lehrerwochenstunden so versorgt, dass der Pflichtstundenbereich gut und der Ganztagsbereich bedingt abgedeckt werden kann.
            Nach den Ferien begrüßen wir zwei Klassen in Stufe 5 und eine Klasse 10 (die letzte Klasse der auslaufenden Werkrealschule). Ebenfalls werden an unserer Schule am Donnerstag 80 Schüler*innen in Klasse 1 eingeschult.

            Organisation und Hygienemaßnahmen:
            Der aktuelle Hygieneplan für unsere Schule ist auf unserer Schulwebsite veröffentlicht.  Neu ist, dass das Tragen des Mund-Nasenschutzes für Schüler*innen ab Klasse 5 und älter außerhalb des Unterrichts verpflichtend ist. Das bedeutet, dass diese Personen beim Betreten des Schulgeländes eine Maske tragen müssen. Weitere Änderungen können Sie dem Hygieneplan entnehmen. Schüler*innen, die keine Maske mitbringen, werden von uns wieder nach Hause geschickt.

            Bitte sorgen Sie dafür, dass sich Ihr Kind frühestens 10 Minuten vor Unterrichtsbeginn auf dem Schulgelände befindet. Nach Unterrichtsschluss verlassen die Schüler*innen auf direktem Weg das Schulgelände. Lediglich Schüler*innen, Lehrkräfte und die an Schulen Beschäftigte dürfen das Schulgebäude betreten. Für Anliegen im Sekretariat melden Sie sich bitte vorher an. Der Aufenthalt in einem Schulgebäude ist für Sie als Eltern im Moment, ohne Termin und Anlass, also nicht möglich. Auch das Warten auf Kinder direkt vor den Schulgebäuden beim Abholen ist nicht mehr möglich. Da übergeordnete Verordnungen die Schul- und Hausordnung in Teilen einschränken, werden einige Punkte ausgesetzt (z.B. der Aufenthalt in den Gebäuden in den Pausen). Die Lernbegleiter*innen und die Klassenlehrkräfte werden diese mit Ihrem Kind ausführlich besprechen.

            Leider ist es uns unter den Vorgaben nicht möglich, für alle Schüler*innen das Essen in der Mensa zu ermöglichen. Schüler*innen der Klassen 1-5 werden in Gruppen in der Mensa essen können, die älteren Schüler*innen dürfen Mitgebrachtes im Musiksaal unter Aufsicht einnehmen. Sofern sich unter den jetzigen Gegebenheiten herausstellt, dass auch für die Klassen 6 und höher noch Kapazität besteht, werden wir Sie zeitnah informieren. Das Mensateam erarbeitet im Moment als Alternative ein Vesperangebot (belegte Brötchen,…). Hierzu folgt demnächst eine ausführliche Information auf unserer Homepage (Förderverein) und per Email.

            Der Aufenthalt in der Mittagspause, sofern nicht gegessen wird, findet somit entweder in der Kerni oder auf den ausgewiesenen Klassenstufenbereichen auf dem Schulgelände draußen statt. Bei Bewegungen auf dem Schulgelände, z.B. um Toiletten aufzusuchen, müssen wiederum alle Schüler*innen ab Klasse 5 Masken tragen. Die Eltern von Jugendlichen der Sekundarstufe können über ein Formular im Lerntagebuch eine Abmeldung von der Mittagspause an der Schule vornehmen.

            Bei der Gestaltung des Ganztagesangebotes für die Klassen 1-6 gibt es ebenfalls Änderungen. Klassische „AGs“ gibt es in diesem Schuljahr nicht. Stattdessen bieten wir „Lernwerkstätten“ an, in welchen fachliche Förderung, Hausaufgabenbetreuung oder Wochenplanarbeit stattfindet. Diese sind lediglich für Kinder- und Jugendliche gedacht, die Betreuung benötigen. Ein Antrag bei der Klassenlehrkraft auf dem alle Elternteile Ihre Berufstätigkeit bestätigen müssen, geht Ihnen über die Klassenlehrkräfte zu. Bereits in der Kerni angemeldete Kinder werden herbei in den Stufen 1-4 bevorzugt.

            Im Rektoratsgebäude befindet sich seit Kurzem ein Wasserspender. Hier können sich die Schüler*innen ihre Wasserflasche auffüllen, wenn das mitgebrachte Getränk leer sein sollte.

            Wir haben festgestellt, dass einige E-Mail-Adressen der Erziehungsberechtigten nicht aktuell sind bzw. nicht vorliegen. Von den Klassenlehrkräften erhalten Ihre Kinder in den nächsten Tagen ein Formular für die Weitergabe Ihrer aktuellen Adresse. Wir benötigen von Ihnen eine digitale Kontaktmöglichkeit, damit wir Sie auch in Zukunft zeitnah über Neuigkeiten, aktuelle Änderungen, eventuell auch Infektionen und ggf. auch Informationen über den Fernlernunterricht informieren können.
            Die gewählten Elternvertreter/innen vom letzten Schuljahr haben ihr Amt  bis zur nächsten Wahl inne. Herr Wabnik kann die Funktion des Elternbeiratsvorsitzenden nicht mehr übernehmen. Bis auf Weiteres ist Frau Patsidou Ihre Ansprechpartnerin. In welcher Form Klassenpflegschaftsabende stattfinden, ob als Videokonferenz oder in geteilten Gruppen, erfahren Sie von der Klassenlehrkraft.
            Sollte Ihr Kind kein digitales Gerät (PC, Tablet,…) für den erneuten Fall von Fernlernunterricht haben, können Sie ein Leihgerät bei der Stadt Reutlingen für dieses Schuljahr beantragen. Der Bedarf wurde bereits abgefragt. Sofern Sie diesen noch nicht angemeldet haben, wenden Sie sich an die Klassenlehrkraft.
            Noch eine Anmerkung zum Datenschutz. Bei Schulveranstaltungen dürfen Sie für Ihren privaten Gebrauch Fotos machen. Diese dürfen jedoch nicht weitergeleitet oder veröffentlicht (z.B. per WhatsApp, Instagram, …) werden!

            In dieser Email versenden wir Ihnen eine Übersicht des LandesGesundheitsAmtes für Sie zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen.

            Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, wir sind davon überzeugt, dass wir diese schwierige Zeit gut meistern werden. Dafür brauchen wir auch Ihre Hilfe. Besprechen Sie bitte mit Ihrem Kind die jeweiligen Maßnahmen und erklären Sie ihm, warum die Einhaltung der Regeln so wichtig ist. Des Weiteren bitten wir Sie, sich regelmäßig auf unserer neu gestalteten Website über aktuelle Neuigkeiten zu informieren
             

            Schuljahresbeginnn 20/21

            Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

            diese besonderen Sommerferien sind nun zu Ende und wir freuen uns, dass wir unseren Schulbetrieb wieder weitestgehend normal starten können. Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern ein erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr an unserer Schule. Um die Gefahr einer Ansteckung mit COVID-19 möglichst gering zu halten, ist es jedoch erforderlich, dass alle Beteiligten die bestehenden Regeln und Abläufe beachten. 

            Personelle Veränderungen:
            Zu Schuljahresende haben wir Frau Koall, Frau Reusch und Herrn Franz verabschiedet. Ebenfalls hat Frau Dümmel das Team der Schulsozialarbeit verlassen. Zum Präsenzunterricht im Klassenzimmer sind drei Kolleginnen nicht vor Ort in der Schule tätig. Sie übernehmen in Teilen Fernlernunterricht, Lernberatung und Einzelförderung. Im Moment sind wir mit Lehrerwochenstunden so versorgt, dass der Pflichtstundenbereich gut und der Ganztagsbereich bedingt abgedeckt werden kann.
            Nach den Ferien begrüßen wir zwei Klassen in Stufe 5 und eine Klasse 10 (die letzte Klasse der auslaufenden Werkrealschule). Ebenfalls werden an unserer Schule am Donnerstag 80 Schüler*innen in Klasse 1 eingeschult. 

            Organisation und Hygienemaßnahmen:
            Der aktuelle Hygieneplan für unsere Schule ist auf unserer Schulwebsite veröffentlicht.  Neu ist, dass das Tragen des Mund-Nasenschutzes für Schüler*innen ab Klasse 5 und älter außerhalb des Unterrichts verpflichtend ist. Das bedeutet, dass diese Personen beim Betreten des Schulgeländes eine Maske tragen müssen. Weitere Änderungen können Sie dem Hygieneplan entnehmen. Schüler*innen, die keine Maske mitbringen, werden von uns wieder nach Hause geschickt.

            Bitte sorgen Sie dafür, dass sich Ihr Kind frühestens 10 Minuten vor Unterrichtsbeginn auf dem Schulgelände befindet. Nach Unterrichtsschluss verlassen die Schüler*innen auf direktem Weg das Schulgelände. Lediglich Schüler*innen, Lehrkräfte und die an Schulen Beschäftigte dürfen das Schulgebäude betreten. Für Anliegen im Sekretariat melden Sie sich bitte vorher an. Der Aufenthalt in einem Schulgebäude ist für Sie als Eltern im Moment, ohne Termin und Anlass, also nicht möglich. Auch das Warten auf Kinder direkt vor den Schulgebäuden beim Abholen ist nicht mehr möglich. Da übergeordnete Verordnungen die Schul- und Hausordnung in Teilen einschränken, werden einige Punkte ausgesetzt (z.B. der Aufenthalt in den Gebäuden in den Pausen). Die Lernbegleiter*innen und die Klassenlehrkräfte werden diese mit Ihrem Kind ausführlich besprechen.

            Leider ist es uns unter den Vorgaben nicht möglich, für alle Schüler*innen das Essen in der Mensa zu ermöglichen. Schüler*innen der Klassen 1-5 werden in Gruppen in der Mensa essen können, die älteren Schüler*innen dürfen Mitgebrachtes im Musiksaal unter Aufsicht einnehmen. Sofern sich unter den jetzigen Gegebenheiten herausstellt, dass auch für die Klassen 6 und höher noch Kapazität besteht, werden wir Sie zeitnah informieren. Das Mensateam erarbeitet im Moment als Alternative ein Vesperangebot (belegte Brötchen,…). Hierzu folgt demnächst eine ausführliche Information auf unserer Homepage (Förderverein) und per Email.

            Der Aufenthalt in der Mittagspause, sofern nicht gegessen wird, findet somit entweder in der Kerni oder auf den ausgewiesenen Klassenstufenbereichen auf dem Schulgelände draußen statt. Bei Bewegungen auf dem Schulgelände, z.B. um Toiletten aufzusuchen, müssen wiederum alle Schüler*innen ab Klasse 5 Masken tragen. Die Eltern von Jugendlichen der Sekundarstufe können über ein Formular im Lerntagebuch eine Abmeldung von der Mittagspause an der Schule vornehmen.

            Bei der Gestaltung des Ganztagesangebotes für die Klassen 1-6 gibt es ebenfalls Änderungen. Klassische „AGs“ gibt es in diesem Schuljahr nicht. Stattdessen bieten wir „Lernwerkstätten“ an, in welchen fachliche Förderung, Hausaufgabenbetreuung oder Wochenplanarbeit stattfindet. Diese sind lediglich für Kinder- und Jugendliche gedacht, die Betreuung benötigen. Ein Antrag bei der Klassenlehrkraft auf dem alle Elternteile Ihre Berufstätigkeit bestätigen müssen, geht Ihnen über die Klassenlehrkräfte zu. Bereits in der Kerni angemeldete Kinder werden herbei in den Stufen 1-4 bevorzugt.

            Im Rektoratsgebäude befindet sich seit Kurzem ein Wasserspender. Hier können sich die Schüler*innen ihre Wasserflasche auffüllen, wenn das mitgebrachte Getränk leer sein sollte.

            Wir haben festgestellt, dass einige E-Mail-Adressen der Erziehungsberechtigten nicht aktuell sind bzw. nicht vorliegen. Von den Klassenlehrkräften erhalten Ihre Kinder in den nächsten Tagen ein Formular für die Weitergabe Ihrer aktuellen Adresse. Wir benötigen von Ihnen eine digitale Kontaktmöglichkeit, damit wir Sie auch in Zukunft zeitnah über Neuigkeiten, aktuelle Änderungen, eventuell auch Infektionen und ggf. auch Informationen über den Fernlernunterricht informieren können.
            Die gewählten Elternvertreter/innen vom letzten Schuljahr haben ihr Amt  bis zur nächsten Wahl inne. Herr Wabnik kann die Funktion des Elternbeiratsvorsitzenden nicht mehr übernehmen. Bis auf Weiteres ist Frau Patsidou Ihre Ansprechpartnerin. In welcher Form Klassenpflegschaftsabende stattfinden, ob als Videokonferenz oder in geteilten Gruppen, erfahren Sie von der Klassenlehrkraft.
            Sollte Ihr Kind kein digitales Gerät (PC, Tablet,…) für den erneuten Fall von Fernlernunterricht haben, können Sie ein Leihgerät bei der Stadt Reutlingen für dieses Schuljahr beantragen. Der Bedarf wurde bereits abgefragt. Sofern Sie diesen noch nicht angemeldet haben, wenden Sie sich an die Klassenlehrkraft. 
            Noch eine Anmerkung zum Datenschutz. Bei Schulveranstaltungen dürfen Sie für Ihren privaten Gebrauch Fotos machen. Diese dürfen jedoch nicht weitergeleitet oder veröffentlicht (z.B. per WhatsApp, Instagram, …) werden!

            In dieser Email versenden wir Ihnen eine Übersicht des LandesGesundheitsAmtes für Sie zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen.

            Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, wir sind davon überzeugt, dass wir diese schwierige Zeit gut meistern werden. Dafür brauchen wir auch Ihre Hilfe. Besprechen Sie bitte mit Ihrem Kind die jeweiligen Maßnahmen und erklären Sie ihm, warum die Einhaltung der Regeln so wichtig ist. Des Weiteren bitten wir Sie, sich regelmäßig auf unserer neu gestalteten Website über aktuelle Neuigkeiten zu informieren
             

          • ! WICHTIGER HINWEIS ZUM SCHULSTART !

          • Gesundheitsbestätigung: ausfüllen und mitbringen

            Liebe Eltern,

            gemäß einer Verordnung des Kultusministeriums können nach den Sommerferien nur Schülerinnen und Schüler unmittelbar am Unterricht teilnehmen, deren Eltern schriftlich bestätigt haben, dass die Kinder keinem erhöhten Infektionsrisiko mit dem Corona-Virus ausgesetzt waren - dies betrifft insbesondere Ansteckungen im Familien- und Bekanntenkreis sowie den Aufenthalt in Risikogebieten.

            Bitte drucken Sie deshalb die verlinkte/anhängende "Gesundheitsbestätigung" aus (DIE BEIDEN ERSTEN SEITEN REICHEN) und geben Sie diese ihren Kindern direkt am Tag nach den Sommerferien - Montag, 14.09. - mit zur Schule (Klasse 1 erst zur Einschulung am Donnerstag 17.09., Klasse 5 erst zur Begrüßungsfeier am 15.09.). Die Lehrkräfte werden diese Gesundheitsbestätigung gleich zum Schulstart einfordern. Sollte diese nicht unterschrieben vorliegen, können die Kinder und Jugendlichen wieder nach Hause geschickt werden.

            Sofern zu Hause keine Möglichkeit besteht, die Datei auszudrucken, liegen am Haupteingang der FHG Formulare aus, welche Sie diese Woche jeweils vormittags abholen können.

            Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation 😊

            Die Schulleitung

          • Maskenplicht

          • WICHTIGE INFORMATION für alle Schüler*innen ab Klasse 5:

            Für alle Schüler*innen ab Klasse 5 und für Erwachsene besteht die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung außerhalb des Unterrichts auf den Bewegungsflächen im Schulgebäude (Flure,...) zu tragen.

            Weitere wichtige Änderungen des Schulalltags aufgrund der Corona-Pandemie finden Sie in unserem Hygieneplan.

          • Hygienemaßnahmen zum neuen Schuljahr

          • Hygieneplan

            Ab 14. September 2020 zum Beginn des neuen Schuljahres tritt ein neuer Hygieneplan in Kraft, der auch Änderungen im Schulalltag mit sich bringt. Bitte beachten Sie diese (unter Dowloads)!

             

          • Schuljahresende

          • Ausgabe der Zeugnisse/Lernentwicklungsberichte

            Am Mittwoch, 29. Juli 2020, erhielten die Lernenden der Klassenstufen 9 und 10 der Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule aus den Händen von Schulleiterin Daniela Halder und Bezirksbürgermeister Friedemann Rupp ihre Abschlusszeugnisse. Den Anfang in der Betzinger Sporthalle machten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a und 9b, die in den letzten Monaten ihre Hauptschulabschlussprüfungen abgelegt hatten. Anschließend erhielt die Stufe 10 die Zeugnisse zur mittleren Reife. Die FHG gratuliert ihren Schülerinnen und Schülern ganz herzlich zu den teilweise sehr guten Leistungen – wie drei Stadtpreise (Notendurchschnitt von mindestens 1,5),  drei Klassenpreise und acht Belobigungen zeigen – in einer sehr schwierigen schulischen Zeit.

            Die Zukunftspläne der Jugendlichen sind sehr unterschiedlich: Vom Besuch weiterführender Schulen, über das Absolvieren von freiwilligen sozialen Jahren (FSJ) bis hin zum Beginn von Ausbildungen ist alles vertreten. Auf welchen Weg auch immer sich die Absolventinnen und Absolventen begeben, die FHG wünscht dabei viel Erfolg!

            Auch für alle anderen 24 Klassen der FHG endete an diesem Tag ein ganz besonderes Schuljahr und entsprechend überreichten die Klassenlehrkräfte den Kindern und Jugendlichen die Zeugnisse bzw. Lernentwicklungsberichte.

            Die FHG wünscht allen Lernenden, Eltern, Freunden und Mitarbeitenden eine erholsame Sommerpause und dankt ganz herzlich für die unzähligen Unterstützungen im vergangenen Schuljahr, insbesondere während der Krisenzeit.

            Der Schulbeginn im Schuljahr 2020/21 gestaltet sich Stand heute wie folgt:

            • Klassenstufen 3, 6 und 7: Schulbeginn am Montag, 14. September um 8.35 Uhr
            • Klassenstufen 2, 4, 8, 9 und 10: Schulbeginn am Montag, 14. September um 8.55 Uhr
            • Klassenstufe 5: Aufnahmefeier am Dienstag, 15. September um 14.15 Uhr
            • Klassenstufe 1: Einschulungsfeiern am Donnerstag, 17. September
          • Alt gegen neu

          • Abbau der alten Container

            Am Montag, 27. Juli 2020, begann an der Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule der Abbau der alten Container. Diese wurden vor rund fünf Jahren aufgrund einer damals festgestellten Formaldehydbelastung im Erweiterungsgebäude als Provisorium aufgestellt und beherbergten zeitweise bis zu acht Klassen. Das Erweiterungsgebäude ist längst saniert und zum Schuljahr 2020/21 werden auch die neuen und größeren Container in unmittelbarer Nähe bezugsfertig sein. Somit kann das freiwerdende Areal direkt vor dem Haupteingang des Rektoratsgebäudes bald wieder von den Kindern und Jugendlichen als Pausenhof genutzt werden. 
             

          • Gut für die Umwelt, gut für die Gesundheit

          • "Stadtradeln" an der FHG

            Der 3-wöchige Wettbewerb STADTRADELN ging am 17. Juli zu Ende. Die Betzinger Teilnehmer*innen hatten bei meist äußerst gutem Wetter viel Spaß am Fahrradfahren und trugen, nicht wenige auf dem täglichen Weg zur Schule, zu ihrem individuellen Bewegungs- und Sportprogramm bei. Ganz „nebenbei“ gelang es den insgesamt 135 aktiven Fahrradfahrerinnen und -fahrern in einem enorm motivierten Teilnehmerfeld 17025 km zu erradeln und damit 2503 kg CO2 einzusparen. Damit belegten die Betzinger Zweiradenthusiasten Platz 7 im Reutlinger Gesamtranking (mehr Infos: https://www.stadtradeln.de/reutlingen).

            Als immerhin viertbeste Schule trugen die Betzinger damit neben dem persönlichen Gewinn dazu bei, Werbung für das Fahrrad als alltägliches Verkehrsmittel v.a. im beruflichen Nahverkehr und in der Freizeit zu machen.

            Neben den Preisen, die unter allen Teilnehmenden der Stadt Reutlingen u.a. verlost werden, wollte der Förderverein der Schule noch einen zusätzlichen Anreiz setzen, sich kräftig in’s Zeug zu legen: je ein Eis für alle Kinder der kilometerstärksten Klasse. Dieses sicherte sich in diesem Jahr die Klasse 3c mit 1905,3 km. Herzlichen Glückwunsch!

            Auch im nächsten Jahr wird die FHG wieder am Wettbewerb teilnehmen. Zielvorgabe: noch mehr Teilnehmer*innen und noch mehr Kilometer 😉

            Copyright Fotos: Kilma-Bündnis (klimabuendnis.org)

          • Verabschiedungen an der FHG

          • Im Rahmen der Gesamtlehrerkonferenz am 16. Juli 2020 in der Betzinger Sporthalle verabschiedete die Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule mit hygienevorschriftenkonformen  kleinen Programmpunkten fünf, zum Teil langjährige, Mitarbeiter*innen. Zudem erinnerte Schulleiterin Daniela Halder in kleinen Ansprachen an Anekdoten der fünf Schulabgänger:

            • Gudrun Koall, Klassenlehrerin der Klasse 9a, geht nach über 20 Jahren in Betzingen mit Ablauf des Schuljahres in den Ruhestand.
            • Susanne Reusch-Schweitzer geht ebenfalls am Ende dieses Schuljahres in den Ruhestand. Sie war sechs Jahren u. a. als Klassenlehrerin in der Grundschule in Betzingen tätig.
            • Schulsozialarbeiterin Melanie Dümmel wechselt nach rund sieben Jahren an der FHG nach Böhringen.
            • Christian Franz hat seinen Vorbereitungsdienst erfolgreich abgeschlossen und ist ab dem nächsten Schuljahr als Klassenlehrer in der Achalmschule Eningen tätig. 
            • Tobias Gaubatz absolvierte in Kooperation mit dem TSV Betzingen an der FHG ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) im Sport. Er beginnt zum Wintersemester ein Lehramtsstudium.

            Gudrun Koall kümmerte sich viele Jahre um das „grüne Klassenzimmer“ der FHG, das Atrium und wurde aus dem Kollegenkreis hierfür mit folgendem Gedicht gewürdigt:

             

            Kleinod

            Wie ein großer Blumenstrauß 
            mitten im Schulhaus;
            sogar mit Tannenbaum ab Nikolaus,
            so sieht es schon jahrelang dank Gudrun hier aus: 

            Eine schulische Oase,
            mit Blumen frischer als in jeder Vase. 
            Wer muss schon nach London oder Paris,
            wenn er hat auf Arbeit ein solch Paradies?

            Als Vogeltränke dient ein Wasserlauf mit Teich.
            Es ist ein wahrer Schatz, ein echtes Königreich
            für Schüler und Lehrer in gleichweise. 
            Nur im Herbst folgt dann die alljährliche Schneise. 
            Folglich bot es schon vielen Vögeln Platz 
            egal ob Amsel, Fink oder Spatz.
            Bauten sie dann darin sogar ihr Nest
            so hieß es: Gesperrt ist´s für den Rest.
            Haben die Vögel aber keine Präferenz,
            so gibt es stets eine Koexistenz:
            Zwischen Mensch und Natur.
            Wären erstgenannte doch bloß nicht so stur.
            Dann klappe dies auch im größeren Maßstab,
            aber die Krone der Schöpfung schaufelt ja lieber am eigenen Grab. 

            In diesem Refugium hingegen
            können Libellen in Ruhe Eier legen.
            Auch ´ne Maus darf mal wühlen.
            Weshalb auch nicht? Sie sitzt ja nicht auf den Stühlen.

            Alle kommen gerne und niemand sich in die Quere,
            hier herrscht wirklich eine besondere Atmosphäre.

            Wenn´s jemanden gibt, der es immer noch nicht weiß,
            dem sei noch gesagt: In Besagtem steckt ganz viel von Gudruns Schweiß. 
            Derjenige läuft wohl aber auch mit Scheuklappen um
            das Atrium!

             

            Die FHG bedankt sich bei allen fünf Schulabgängern ganz herzlich für die geleistete Arbeit und wünscht ihnen für ihre Zukunft alles Gute.


            Bild: S. Reusch-Schweitzer, C. Franz, G. Koall und M. Dümmel (v.l.n.r.) 

          • „An die Pinsel, fertig, los!“ ...

          • ... hieß es an der FHG.

            Fleißige Schüler*innen aus der Klasse 5a, haben viel Zeit und Mühe investiert, um die Zugänge des Schulgeländes farbig zu markieren und kunstvoll hervorzuheben.
            Dabei hatten sie Unterstützung von Herrn Jürgen Schellig, Spezialist für Bodenmarkierungen, bei der Firma Anton Geiselhart in Pfullingen, er stand den Kindern mit Rat und Tat zur Seite, zudem gab er den einen oder anderen Geheimtipp, wie Farbe und Pinsel profimäßig gehandhabt werden.
            Farben und Material waren eine großzügige Spende der Sto SE & Co. KGaA / Stühlingen.
            Betreut wurde das Projekt von den Lehrerinnen Gabriele Schief und Stefanie Heimburger, Kunstlehrer Anton Palesch fertigte die Schablonen des Schullogos an.
            Nun befindet sich an den jeweiligen Zugängen zum Schulgelände eine großflächige Kopie des Schullogos, diese sollen Passanten daran erinnern, dass der Zutritt während der Unterrichtszeiten (werktags von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr) nur den Schülern und Schülerinnen, den Lehrkräften und den Mitarbeitern der FHG gestattet ist.
            Die Markierungen waren zwingend notwendig, da das attraktive Gelände der Friedrich-Hoffmann- Gemeinschaftsschule, Tag und Nacht, vermehrt von außenstehenden Personen genutzt wird.
            Den Schülern und Schülerinnen ist es ein dringendes Bedürfnis, auf diesem Weg Passanten und Hundehalter deutlich darauf hinzuweisen, dass im zwischenmenschlichen Umgang Rücksichtnahme geboten ist, da weder Radfahren noch das Ausführen von Hunden auf Schulgeländen erlaubt sind.

          • Maler*innen gesucht

          • Neue Schränke für neue 5er

            Auch dieses Jahr werden für unsere zukünftigen Fünftklässler*innen wieder Schulschränke hergestellt - seit dem Start der Gemeinschaftsschule in Betzingen bauen ältere Schüler*innen in einer Art Schülerfirma Möbel für "die Neuen".

            Durch diese Initiative erhalten die neuen 5er am ersten Schultag einen farbigen Schrank, den sie das ganze Schulleben an der FHG zur Ablage und Organisation Ihrer Materialien verwenden können. Darin findet sich u.a. Platz für jede Menge Ordner, Hefte, Bücher und auch für die Sportsachen.

            Unter Anleitung von Herrn Rilling haben die Möbelbauer*innen der Abschlussklasse 10 derzeit schon fast alle neu benötigten Aufbewahrungssysteme produziert. Zwei weitere Schüler aus Klasse 7 und 8 haben sich freiwillig zum Schleifen und Montieren gemeldet. Nun fehlt nur noch die Bemalung - wer Lust hat zu helfen, darf gerne im Technikraum der Schule vorbeischauen oder sich bei den häufig auf dem Schulhof arbeitenden Teams melden.

          • Lernbrücken

          • Lernangebot in den Sommerferien

            Wie Sie verschiedenen Medien entnehmen konnten, wird das Lern- und Förderprogramm „Lernbrücken“ in den beiden letzten Wochen der Sommerferien an Schulen in Baden-Württemberg täglich am Vormittag angeboten werden.

            Dieses Angebot richtet sich schwerpunktmäßig an diejenigen Kinder und Jugendlichen, die durch die Schulschließungen seit März nicht gut erreicht werden konnten und deshalb möglicherweise einen erschwerten Start im neuen Schuljahr haben werden. Der Schwerpunkt dieses Förderangebots liegt in den Fächern Deutsch und Mathematik (und Englisch in den weiterführenden Schulen). Dabei soll jede/r Schüler*in individuell unterstützt werden. 

            Teilnehmen können lediglich die Schüler*innen, die von der Klassenlehrkraft bzw. der Klassenkonferenz empfohlen werden.  Nur diese Familien erhalten eine Benachrichtigung von der Schule. 

            Abhängig davon, wie viele Schüler*innen unserer Schule sich für die „Lernbrücke“ anmelden, findet der Unterricht direkt an unserer Schule oder an einer Schule in erreichbarer Nähe statt. Die endgültige Einteilung der Gruppen wird das Staatliche Schulamt Tübingen vornehmen. 

            Falls Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich gerne zunächst an die Klassenlehrerin Ihres Kindes.

            Weitere Informationen: https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+07+03+Lernbruecken+in+den+Sommerferien

          • Fahrradfahren an der FHG...

          • steht seit Samstag, 27. Juni im Mittelpunkt

            In Reutlingen findet wieder das alljährliche STADTRADELN statt und die FHG ist dabei.

            Beim Wettbewerb STADTRADELN geht es um Spaß am Fahrradfahren, tolle Preise, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Vom  27. Juni - 17. Juli 2020 beteiligen wir uns an der Radaktion für ein besseres Klima und nachhaltige Mobilität.

            Wir radeln während der dreiwöchigen Aktionszeit mit dem Fahrrad möglichst viele Kilometer. Beruflich, auf dem Weg zur Schule oder privat: jeder Kilometer zählt. Jeder kann mitmachen: Zugelassen sind alle Fahrzeuge, die im Sinne der StVO als Fahrräder gelten (dazu gehören auch Pedelecs bis 250 Watt). Unter https://www.stadtradeln.de/radlerbereich können sich alle Unterstützer*innen registrieren und unserem Team "Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule Betzingen" beitreten - Accounts von Teilnehmenden der vergangenen Jahre können einfach reaktiviert werden.

            Teilnehmende registrieren sich mit ihrem Namen und ihrer E-Mail-Adresse. Im eigenen Nutzeraccount werden die Kilometer eingetragen und automatisch dem Team gutgeschrieben. Ein Account kann von mehreren Personen genutzt werden, z.B. ein Account für die ganze Familie oder auch alle Kinder einer Klasse: man muss dann im persönlichen Profil die Anzahl der jeweiligen "Biker" angeben.

            Teilnehmende mit einem Smartphone können über die STADTRADELN-App (für Android und iOS-Systeme) Kilometer eintragen: Zum einen händisch (ein Einloggen über das Internet ist dann nicht mehr notwendig) oder noch einfacher via GPS-Funktion, die die exakte Route aufführt und die zurückgelegten Kilometer berechnet.

            Die erradelten Kilometer können einzeln, täglich oder maximal jeweils zum Ende einer jeden STADTRADELN-Woche erfasst werden. Ein Einstieg ins Team ist jederzeit vor Ende des Aktions-Zeitraums möglich.

            Achtung - tolle Gewinnmöglichkeiten:
            Neben einer lebenswerten Umwelt, eingespartem CO2 Ausstoß, Spaß und Fitness gibt es auch noch tolle Preise zu gewinnen: Zum Beispiel Fahrradzubehör, Gutscheine und ein Besuch des Eisautos unter allen teilnehmenden Schulen.
            Mehr Informationen gibt es hier: https://www.stadtradeln.de/reutlingen

            UND: Unser Förderverein vergibt auch einen schulinternen Preis. Die Klasse, welche gemäß der Spielregeln (https://www.stadtradeln.de/spielregeln) für die FHG am meisten Fahrrad-Kilometer sammelt, darf sich in einer Eisdiele ihrer Wahl verköstigen - zwei Kugeln pro Person. Um die Chancengleichheit halbwegs sicherzustellen, dürfen für die Klassen aber nur die KM der Kinder eingetragen werden. Lehrkräfte, Eltern und Freunde der FHG tragen ihre Kilometer bitte separat ein.

            Viel Spaß beim Radeln!

          • Neue Container ersetzen alte

          • Seit gut fünf Jahren befinden sich auf dem Schulgelände der Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule Container, die als Klassenzimmer genutzt werden. In dem zweigeschossigen Behelfsbauwerk vor dem Rektoratsgebäude sind insgesamt acht Klassenzimmer untergebracht, die jedoch wegen baurechtlicher Bestimmungen zuletzt nur noch teilweise genutzt werden durften. Deshalb werden die bisherigen Container in Kürze abgebaut.
            Aufgrund der seit Jahren stetig steigenden Schülerzahlen stößt die FHG bereits heute an die Grenze ihrer Raumkapazität. Zum Schuljahr 2020/21 wird die Betzinger Schule mehr Klassen- und Fachräume benötigen, als bislang vorhanden sind. Aus diesem Grund werden derzeit vor der Sporthalle neue, dreigeschossige Container errichtet. Bereits vor einigen Monaten wurde die hierfür benötigte Fläche gerodet, um anschließend ein Betonfundament zu erstellen. Aktuell wird der Innenausbau der Container vorgenommen, sodass diese pünktlich zum Schuljahresbeginn im September von den Lernenden bezogen werden können.

          • Schriftliche Prüfungen der Stufe 9

          • Sporthalle als Prüfungsraum

            Die Klassen 9a und 9b der Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule starteten am Dienstag, 16. Juni, mit dem Fach Deutsch in ihre schriftlichen Abschlussprüfungen zum Erlangen des Hauptschulabschlusses. Die Jugendlichen mussten dabei zwei Teilbereiche bearbeiten, bei denen sie jeweils Auswahlmöglichkeiten hatten. Im ersten Teil standen Aufgaben zu einem Sachtext oder zur im Unterricht gelesenen Ganzschrift „Schneeriese“ von Susan Kreller zur Auswahl. Im zweiten Teil konnten die Neuntklässler zwischen der Anfertigung einer Erörterung oder Textbeschreibung wählen. Damit die 46 Prüflinge auch die vorgeschriebenen Abstände einhalten konnten, wurde die Prüfung in die Betzinger Sporthalle verlegt. Aber dies war nicht die einzige krisenbedingte Änderung. Bereits im Vorfeld wurden die beiden Klassen u. a. halbiert, um sie dann in Kleingruppen ausschließlich auf die Prüfungen vorbereiten zu können. In den kommenden Tagen stehen in Mathematik und Englisch die beiden weiteren schriftlichen Prüfungen an. Die FHG wünscht ihren Schülerinnen und Schülern weiterhin viel Erfolg!

          • Schul-Neustart für alle Klassen

          • ab Montag, 15. Juni

            Ab Montag, 15. Juni gibt es an der FHG wieder eine Unterrichtsangebot für alle Schülerinnen und Schüler. Aufgrund der einzuhaltenden Infektionsschutzmaßnahmen beschränkt sich dieses auf vier Unterrichtsblöcke und die Teilnahme jeweils der Hälfte einer Klasse. Um für diese Maßnahmen genügend Räume zu haben, ist eine A- und eine B-Woche eingerichtet. Die 1.-, 3.-, 5.- und 6.-Klässler kommen jeweils in der A-Woche, die 2.-, 4.-, 7.- und 8.-Klässler kommen in der B-Woche.